Würfelunterlagen 2.0: Aus Zigarrenkisten und mit Whiteboardfolie

Zu Weihnachten hatte ich meinem Freund fürs Pen&Paper Rollenspiel eine Würfelunterlage gebastelt (auch Würfelteller genannt). Die Dinger sind praktisch, weil man dann nicht Gefahr läuft unterm Tisch zu würfeln (Würfel unterm Sofa sind nicht so toll, ihr kennt das vielleicht?). Das Problem war nur: Ich wollte auch so etwas! Also musste ich mir natürlich auch noch eins machen.

Würfelunterlage
Hier die erste Version, die ich für meinen Freund gebastelt habe.

Allerdings dachte ich, dass es vielleicht praktisch wäre, wenn die Würfelunterlage etwas kleiner wäre, dann kann man sie besser transportieren, wenn man mal bei Freunden spielt. Auf der Suche nach passenden Holzkisten stieß ich dann auf Zigarrenschachteln. (Ich rauche übrigens nicht, rauchen ist ungesund! Ich habe mir die Dinge online ertauscht). Da ich gleich zwei bekommen habe, habe ich auch zwei Würfelunterlagen gemacht.

Wuerfelunterlagen aus Zigarrenkisten mit Whiteboard

So wie bei der ersten Würfelunterlage auch, habe ich diese erst lasiert und dann von innen mit Filz beklebt. Den Schriftzug von den Zigarren sieht man noch etwas, aber das finde ich nicht so schlimm. Ich habe erst versucht, die Schrift mit Sandpapier abzubekommen, aber die Schrift ist da richtig rein gebrannt und da hätte ich ewig für gebraucht.

Um das ganze dann noch cooler zu machen, habe ich dann noch Whiteboard-Folie in den Deckel geklebt (Whiteboardfolie mit Stiften habe ich bei Idee gefunden). Die Whiteboardfolie war hinten zwar schon mit Kleber versehen, aber auf Holz hat das nicht gehalten. Daher habe ich da noch mal mit Bastelkleber nachgeholfen (und könnte das auch noch mal verbessern, wie man an den sich rollenden Kanten erkennt).

Nun kann man sich dort während des Spiel mit einem Nicht-Permanenten Folienstift Notizen machen und auch ganz fix wieder weg wischen. Ich notiere mir da so Sachen wie Lebenspunkte und temporäre Boni. Oben seht ihre Notizen für meinen Pathfinder Swashbuckler names Robin. Die Notizen unten hat mein Freund zu Warhammer gemacht.

Wuerfelunterlage aus Zigarrenkiste

Wie ihr seht, haben wir die Würfelkisten also schon erprobt und es funktioniert echt gut. Ich war erst skeptisch, ob die Zigarrenkisten eventuell zu klein sind, um gut darin würfeln zu können. Aber es geht tatsächlich sehr gut.

5 Gedanken zu „Würfelunterlagen 2.0: Aus Zigarrenkisten und mit Whiteboardfolie

  • 10. Juli 2017 um 14:48
    Permalink

    Die Idee, eine Würfelunterlage aus einer Zigarrenkiste zu machen ist ja grandios! Ich hab in letzter Zeit immer mal wieder im Secondhandladen nach Tabletts Ausschau gehalten genau zu dem Zweck, aber deine Idee finde ich viel besser – und Zigarrenkistchen sollte ich auch noch eines oder zwei irgendwo haben. Wenn ich das umsetze, schreib ich auf jeden Fall drüber!

    Antworten
    • 10. Juli 2017 um 22:04
      Permalink

      Danke! Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deine Version davon :)

      Antworten
  • 11. Juli 2017 um 15:17
    Permalink

    Das ist ja eine tolle Idee! Eine Freundin hat mir mal zwei Zigarrenkistchen geschenkt und ich hatte keine Ahnung, was ich damit anfangen soll … ich glaube, das probiere ich mal aus :)
    Bin zwar nicht sicher, ob ich wirklich einen Würfelteller brauche (ich glaube, mir sind sowohl mit als auch ohne Würfelbecher noch nie Würfel vom Tisch gefallen, ich habe eine eher platzsparende Würfeltechnik), aber schick ists ja trotzdem und dann weiß ich wenigstens immer genau, wo meine Würfel grade liegen :D

    Antworten
    • 15. Juli 2017 um 12:00
      Permalink

      Vielleicht stelle ich mich auch nur zu ungeschickt beim Würfeln an oder unser Tisch ist zu voll, dass mir öfter mal Würfel runter fallen… -.-°
      Wenn du auch Würfelteller aus deinen Zigarrenkistchen bastelst, dann zeig mal wie es geworden ist, ich bin gespannt :)

      Antworten
      • 17. Juli 2017 um 07:54
        Permalink

        Ich unterstütze die Theorie mit zu wenig Platz auf dem Tisch (wegen Nervennahrung ;) )
        Ich bin mir zwar auch nicht sicher, ob ich so nen Kasten wirklich „brauche“, auch wenn ich ja selbst ab und zu mal unterm Tisch würfle, aber an sich ist das trotzdem ne super Sache. Und das mit der Whiteboard-Folie finde ich sehr cool. :)

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: