Day Zero Project bzw. 101 Dinge in 1001 Tagen

101 Dinge in 1001 Tagen ist eine Art knapp 3 Jährige (Bucket) Liste: Man denkt sich, wie der Name schon sagt, 101 Dinge aus, die man in dem Zeitraum machen möchte. Da ich Listen schreiben und Dinge planen spannend finde, wollte ich das auch mal ausprobieren. >

Kategorien: Sonstiges |

TIL: Was heißt "frogged"?

Bei Ravelry liest man manchmal, dass ein Project "frogged" wurde, es wird dann sogar ein kleines Icon mit einem Frosch angezeigt. Ich habe irgendwann verstanden, dass es bedeutet, dass man ein Projekt wieder aufgeribbelt hat. Aber was hat das mit Fröschen zu tun? >

Kategorien: Selbstgemachtes | #TIL #stricken

Ausprobiert: Microblogging auf Mastodon

Mastodon ist eine Open Source Alternative zu Twitter. Ich hatte davon vor einer Weile schon mal gehört, aber nicht so richtig verstanden, wie es funktioniert. Neulich schrieb allerdings jemand auf Twitter darüber, und ich wurde neugierig. In letzter Zeit fällt es mir auf Twitter vermehrt negativ auf, dass es dort (neben Werbung) auch relativ viel Streit, Hass und rassistische Inhalte gibt. Diese kann man zwar melden, allerdings muss man dazu viele Fragen beantworten (es sind bestimmt 7 verschiedene Schritte) und am Ende ist nicht mal sicher, ob Twitter die Inhalte wirklich entfernt. Dieses Problem soll Mastodon nicht haben. Da ich ja generell neuen technischen Kram gern ausprobiere (call me "Early Adopter" ;) ), dachte ich, ich probiere das doch gleich mal aus. >

Kategorien: Tech | #ausprobiert

Mein erster Versuch mit Worbla: Ein Efeublatt

Worbla ist ein ziemlich cooles Material, was von allem bei Cosplayern viel benutzt wird. Es handelt sich dabei um einen Kunststoff, der bei Hitze formbar wird und wenn er wieder kalt ist, wieder fest ist. Ich hatte schon länger auf meine DIY-Bucket Liste, mal damit zu arbeiten. Da ich im April Geburtstag hatte, habe ich mir Worbla gewünscht und auch bekommen (yeay!). >

Kategorien: Selbstgemachtes Rollenspiel | #LARP #basteln #Worbla

LARP Special Effects: Mastix und andere Hautkleber

Um im LARP für eine Rolle ein bestimmtes Aussehen zu erreichen, muss man manchmal in die Trickkiste greifen, was Make-up angeht. Wenn man sich zum Beispiel Elfenohren, eine falsche Nase, Schwimmhäute oder einen Bart ankleben möchte, braucht man einen Hautkleber. Am bekanntesten (zumindest unter LARPern in meinem Umkreis) ist da Mastix. Wenn ihr euch im Englischen Teil des Internets rumtreibt: dort wird es auch als "Spirit Gum" bezeichnet. Meiner Erfahrung nach kann man Mastix auch z.B. mit Abschminktücher und etwas Mühe wieder entfernen, aber es gibt auch Mastix Entferner, um das Zeug dann auch wieder los zu werden. Außerdem gibt es auch wasserlösliches Mastix so genanntes Hydro-Mastix. Damit habe ich allerdings keine Erfahrungen. Bevor du einen Hautkleber ausprobierst, empfiehlt es sich, ihn vor dem Spiel, wo du ihn benutzen willst, auszuprobieren. Damit kannst du testen, ob deine Haut damit klar kommt und dass du nicht allergisch darauf reagierst. In dem Fall würde sich das zum Beispiel durch juckende, rote und/oder angeschwollene Haut sichtbar machen. (Dann solltest du es natürlich nicht benutzen.) >

Kategorien: Rollenspiel | #LARP #LARP-Inspiration

Notizen gegen Perfektionismus beim Bloggen

Ich habe ja schon mal geschrieben, dass ich irgendwann so viele Tipps zum Thema Bloggen gelesen habe, dass ich mir manchmal selbst im Weg stehe. Es gibt so viele (selbst ernannte) Expert:innen da draußen, die meinen was man unbedingt tun müsste, um erfolgreicher zu bloggen *augenroll* Also mache ich mir jetzt meine eigenen Regeln! Mit Blackjack und ... Für mehr Spaß am Bloggen! >

Kategorien: Tech | #blogging #Netzgedanken

Ausprobiert: Zero Waste Rasierer

Zu sagen, dass ich nach dem Prinzip Zero Waste lebe (also anstrebe gar keinen Müll zu produzieren), wäre übertrieben. Aber ich versuche schon hin und wieder meinen Beitrag dazu zu tun um Müll zu vermeiden. In meiner Stadt gibt es seit einer Weile einen Unverpackt Laden, den ich hin und wieder besuche. >

Kategorien: Sonstiges | #ausprobiert #Nachhaltigkeit

So kannst du deine Lieblingsblogs unterstützen

Heute ist Valentinstag und um ehrlich zu sein bin ich eigentlich kein großer Fan davon. Um jedoch das Thema irgendwie aufzugreifen, geht es heute darum wie man als Blogleser*In den eigenen Lieblingsbloggern ein bisschen "Liebe" zurück geben kann. >

Kategorien: Tech | #blogging #Netzgedanken