Näh-Projekte für den Sommer

Plötzlich ist es warm draußen und ich stelle wieder fest: Ups, ich habe ja gar nicht so viel für den Sommer anzuziehen! Ich habe gestern Teile meines freien Brückentages damit verbracht, neue Klamotten kaufen zu wollen. Eigentlich brauche ich dringend neue Hosen, aber ich habe statt dessen nur 3 T-Shirts gefunden.

Es gibt wenig, was ich so hasse, wie Hosen kaufen! Ich habe bestimmt mindestens 15 Hosen anprobiert, keine davon passte! Das Schlimme ist ja auch, das es seid Jahren auch irgendwie fast nur noch die Modelle „Skinny“, „Skinny Low Cut“ und „Super Skinny“ gibt! Okay, gestern habe ich noch ein neues Model Hosen entdeckt: Skinny mit Push up Funktion für den Hintern. Leute, was geht denn?!

Okay, ich könnte noch stundenlang darüber schreiben, wie sehr ich es hasse Hosen zu kaufen… Worauf ich aber hinaus will: Statt noch mehr Zeit damit zu verschwenden Hosen anzuprobieren, die mir nicht passen und mich zu ärgern, habe ich beschlossen es nun mit dem selbst nähen zu probieren.

Und da mein Stofflager ganz gut mit Hamsterkäufen gefüllt ist und ich lange nichts mehr genäht habe, will ich jetzt auch generell mal wieder ein paar Dinge für den Sommer nähen.

Material für Sommer-Nähprojekte

Hier meine Liste:

  • Kimono Jacke nach Lisas Schnittmuster, ich habe da noch einen hellblauen asiatisch anmutenden Stoff, der von der Menge ganz knapp reichen könnte.
  • Kimono Tee nach Maria Denmark, das habe ich schon ein paar mal genäht (z.B. in blau mit Punkten). Das geht immer und geht schnell. Dafür habe ich noch einen lila Stoff mit so ganz simplen Schmetterlingen.
  • Wenn von dem Stoff noch etwas übrig bleibt, mach ich da auch noch einen simplen Rock draus.
  • Sommerkleid nach Schnitt von Stoff und Still: So eins habe ich letztes Jahr schon mal in blau genäht, jetzt möchte ich es noch mal in lila, den Stoff habe ich schon.
  • Oberteil nach dem Schnitt Tova von Wiksten Das habe ich noch nicht genäht, würde ich aber gern mal ausprobieren. Der Schnitt geht sowohl als Oberteil, als auch als Kleid. Wo bei ich mir nicht sicher bin, ob er mir als Kleid stehen würde. Ich habe noch etwas dunkelblaue Ditte (Bauwollstoff von Ikea) hier rumliegen, der könnte ganz gut dazu passen.
  • Für Hosen werde ich als erstes den Schnitt der Yoga Hose von Leni pepunkt ausprobieren. Der sieht bequem aus und nicht so schwierig zu nähen.
  • Ein Toni könnte ich dann auch noch mal nähen, wenn ich dann noch Lust habe. Das habe ich schon mal in Pink für den Sommer genäht.

Für manche Ideen brauche ich auch noch Stoff. Da werde ich mir die benötigte Menge Stoff aufschreiben, denn morgen ist ein Stoffmarkt in meiner Stadt und den werde ich unsicher machen!

Kennt ihr noch gute Schnittmuster für Hosen? Vielleicht nicht gleich so komplex wie eine Jeans, so etwas in Richtung Pluderhose wäre auch gut. Ja? Dann schreibt mir eure Empfehlungen in den Kommentaren!

2 Gedanken zu „Näh-Projekte für den Sommer

  • 4. Juni 2017 um 08:45
    Permalink

    Die Stoffe sind ja sowas von süß! Ich hab meine Lieblingspluderhose selbst konstruiert, indem ich den Schnitt einer bequemen Schlafanzughose abgenommen und dann die Beine einfach weiter gemacht hab. Was mich dran erinnert, dass ich auch noch Stoff für eine zweite rumliegen hab…

    Antworten
  • 4. Juni 2017 um 10:59
    Permalink

    Danke! :) Der Tipp mit der Schlafanzughose ist gut, das merke ich mir! Ich habe bisher das Schnittmuster von der Yoga Hose vorbereitet, vielleicht habe ich ja Glück und die passt gut…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: