LARP-Inspiration: 10 Ideen gegen Langeweile auf Cons

Ich möchte eine Artikel Reihe starten bei der ich Inspiration, Tipps und Anleitungen zu bestimmten Themen im LARP zusammen stelle. Um Anfänger ein bisschen an die Hand zu nehmen, aber vielleicht ist auch etwas Inspiration für alte Hasen dabei. Also los geht’s!

Du bist auf einem Ambiente Spiel und es gibt keinen Plot? Der Plot spricht dich irgendwie überhaupt nicht an? Es ist einfach gerade nichts los? In solchen Situationen kann man schon mal in eine OT-Blase abrutschen (so nennt man dass, wenn man aus der Rolle geht und über alltägliche Dinge spricht).

Ich habe dir hier 10 Dinge zusammen gestellt, die du tun kannst, wenn dir im LARP langweilig werden sollte, bei denen du in Rolle bleiben und teilweise auch andere einbeziehen kannst.

LARP Inspiration: 10 Ideen gegen Langeweile auf Cons

Small Talk

Unterhalte dich und finde ein paar Sachen über die anderen Anwesenden herraus. Es ist immer praktisch zu wissen, wer einen im Notfall zusammen flicken kann, wer Rüstungen reparieren kann, Heiltränke verkauft und so weiter. Auch ein paar Gerüchte, Klatsch und Tratsch sind unterhaltsam und können vielleicht sogar später noch mal nützlich werden.

Ihr seht so aus, als seid ihr der Magie kundig…?

Erkunde das Gelände

Manche Orgas verstecken gerne plotrelevante Dinge im Wald oder der sonstigen Umgebung. Und sobald der alte Tempel / die verlassene Zwergenmine / der Friedhof / das Orklager oder was auch immer plottechnisch interessant wird, weißt du schon wo’s lang geht. Und selbst wenn dort kein Plot lauert, irgendwelche interessanten Dinge gibt es bestimmt zu sehen. Ich war mal auf einem Gelände wo an manchen Stellen kleine Stein-Türmchen aufgestapelt waren und ich war am Rätseln, was das wohl zu bedeuten habe.
Ein Pfad im Wald

Ausrüstung pflegen

Rüstungen und Waffen sind teuer und erfordern Wartung und Pflege. Du kannst dir zwischendurch also mal ein wenig Zeit nehmen um deine Waffen zu schärfen oder deine Rüstung zu reparieren oder zu reinigen. Auch wenn du nur eine Stoff-Gewandung hast, vielleicht müssen Knöpfe wieder angenäht oder Risse geflickt werden? Gerade auf mehrtägigen Spielen kann ja mal etwas kaputt gehen, was man dann aber noch weiter verwenden will. Auf längeren Spielen könntest du sogar einen Eimer und eine Schnur mitnehmen, damit du zwischendurch deine Kleidung waschen und zum Trocknen aufhängen kannst.
Werkzeug

Handwerk bzw. Handarbeit

Abhängig von deinem Charakter, könntest du auch etwas herstellen: Eine edle Dame hat vielleicht ihr Stickzeug dabei, ein Abenteuer ein Messer um etwas aus Holz zu schnitzen, eine Bogenschütze sucht Holz für neue Pfeile, Heiler suchen nach Kräutern…

Den Götter huldigen

Glaubt dein Charakter an einen oder mehrere Götter? Ein Gebet um zum Beispiel Unterstützung für einen bevorstehenden Kampf zu bitten oder für die bisher erfolgreiche Reise zu danken bietet sich an. Je nach Gottheit möchtest du dich vielleicht dazu zurück ziehen oder offene andere dazu bitten. Bist du sogar ein Priester, könntest du auch einen kleinen Gottesdienst veranstaltet und andere dazu einladen.

Trainieren

Besonders Kämpfer wollen in Form und im Training bleiben. Warum also nicht mal ein paar Trainingskämpfe oder bei mehreren Soldaten eine Truppenübung starten? Aber auch der durchschnittlicher Abenteurer möchte fit bleiben. So habe ich auf einem Spiel schon regelmäßige Morgengymnastik (mit einfachen Yoga-Übungen) mitgemacht (sehr zum Amüsement von ein paar Beobachtern…)

Wir wollen uns morgen früh nach dem Frühstück wieder zum Recken und Strecken treffen!

Spielen

Mit ein paar Würfeln und Mitspielern ist schnell für Unterhaltung gesorgt. Ich persönlich mag zum Beispiel „42“, die Regeln findet ihr hier im LARP Wiki, dort gibt es auch eine ganze Liste weiterer Spiele.

Geschichten erzählen

Kennt Ihr die Geschichte wie Thore allein gegen einen Bären gekämpft hat?

Geschichte(n) aus der Heimat oder dem Land in dem man sich gerade befindet, Legenden über Götter und Helden gehen eigentlich immer. In einem Dorf, welches ich auf einem Spiel besucht habe, waren beispielsweise zahlreiche Chuck-Norris-artige Legenden über einen lokalen Helden im Umlauf.
Oder du gibt eine Runde mit deinen eigenen Erlebnissen und Heldentaten an.

Schreiben

Vielleicht möchte dein Charakter seine Erlebnisse in Tagebuchform festhalten. Oder du hast jemanden daheim, dem du Bericht erstatten musst? Oder schreibst du Liebesbriefe an eine(n) Geliebte(n)?

Entspannen

Das Leben als Abenteurer ist anstrengend, manchmal tut auch einfach ein bisschen Entspannung gut. Wie wäre es mit einem Nickerchen in der Sonne, einfach mal den Klängen eines Barden lauschen, wenn sich die Gelegenheit ergibt? Auf manchen Spielen kann man sogar in einem Badezuber baden oder es gibt andere Spieler die Massagen anbieten.
Hängematte

Du siehst es gibt viele Möglichkeiten sich mit zu beschäftigen. Natürlich passt nicht alles zu jedem Charakter oder zu jedem Spiel. Überlege vor dem Spiel welche Tätigkeiten für deinen Charakter angebracht ist und bringe gegebenen Falls benötigte Dinge mit. Schönes Spiel hilft dir nicht nur gegen Langeweile, sondern verleiht deinem Charakter mehr Tiefe. Manche Sachen sind auch für andere Spieler interessant anzusehen.

Vielleicht muss auch nicht immer alles zusammen passen. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer edlen Dame, die ungeschlagene Meisterin im Kirschkernweitspucken ist oder einen Barbaren mit einer Schwäche für das Rezitieren von Gedichten? So bleibst du deinen Mitspielern bestimmt im Gedächtnis.

Bist du immer noch ratlos? Hier noch mal ein paar Beispiele für schöne Spieleraktionen, die ich selbst schon im LARP erlebt habe:

  • Der Teehändler, der zu einer Verköstigung seiner Waren einlud
  • Stundenlanges Würfelspiel bei dem ich einen Tavernenabend mit mehr Geld in der Tasche verlies, als ich zu Anfang hatte
  • Ein Magier, der mir die Zukunft mit Karten legte
  • Auf einem Spiel auf einem Segelschiff habe ich von anderen Spielern verschiedene Knoten beigebracht bekommen
  • Ein Händler, der Untote als günstige Arbeitskräfte verkaufen wollte und anschauliche Flugblätter dabei hatte

Ich hoffe es waren ein paar Ideen für dich dabei und sie helfen dir eine gute Zeit zu haben! Hast du noch mehr Ideen oder Erfahrungsberichte? Schreib mir einen Kommentar!

4 Gedanken zu „LARP-Inspiration: 10 Ideen gegen Langeweile auf Cons

  • 19. April 2015 um 14:19
    Permalink

    Liebe Julia,
    danke für deine Tipps! Sie noch mal so gesammelt zu lesen, fand ich sehr spanend :)

    Meine liebsten LARP-Beschäftigungen gegen Langeweile sind: Nähen / Sticken, Lager aufräumen / spülen, kochen, die Sonne genießen und faulenzen, und Würfelspiele spielen (dabei habe ich auch schon den ein oder anderen Taler gewonnen… aber leider auch verloren ;).
    Eine Freundin von mir hält Erlebtes und Gelerntes immer in einem kleinen Büchlein fest und nutz Leerlauf zum Schreiben.
    Zukünftig möchte ich aber auch noch mehr das Gelände erkunden gehen :)

    Viele Grüße,
    Natalie

    Antworten
    • 19. April 2015 um 14:26
      Permalink

      Hallo Natalie,

      es freut mich, dass dir die Tipps gefallen :) Stimmt, kochen (und auch Essen) und sich ums Lager kümmern sind auch noch gute Ideen.
      Gerade wenn man längere Pause zwischen den Spielen hat, ist es bestimmt auch hilfreich festzuhalten, was so passiert ist, dann kann man später noch mal ein bisschen das Gedächtnis auffrischen.

      Viele Grüße,
      Julia

      Antworten
  • 20. April 2015 um 21:19
    Permalink

    Manchmal geht der Schuss dann allerdings nach hinten los. Wenn die etwas sadistischen Wachen sich ebenfalls langweilen, kann ein harmloses Wettspiel recht schnell mit Enthauptungen enden…
    Aus den Abgründen finsterster LARP-Erlebnisse ausgegraben. ;)

    Antworten
    • 22. April 2015 um 08:18
      Permalink

      Du meinst der Plan der Wachen gegen Langeweile, war Leute köpfen? Das ist natürlich ungünstig, aber kann passieren…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: