Auf Eis: Look awesome or fail trying - Ein Ballkleid

Was habe ich mir da eingebrockt? Ich habe mich tatsächlich dazu überzeugen lassen, mich für ein LARP anzumelden, bei dem es sich um einen Maskenball handelt. Da brauche ich, neben einer Maske, natürlich etwas anzuziehen. Und mein Gedanke war: Naja, wenn ich schon auf einen Ball gehe, dann brauche ich auch ein Ballkleid. Oder?

(Okay, Plan B wäre als Dienstgefolge zu gehen, was auch spaßig sein kann, aber ich hab halt auch Bock ein cooles Kleid zu nähen…)

Der Plan

So, nun: Ich habe einige Schnittmusterkataloge sowohl analog als auch digital gewälzt und ein Auge auf dieses Schnittmuster (M8017 von McCall’s) geworfen. Es hat einen schön fluffigen Rockteil und ich finde ein Ballkleid braucht sowas. Die Blümchen lasse ich auf jeden Fall weg und vermutlich wird es blau (weil das irgendwie meine Farbe ist). Oder grün, wenn ich wagemutig bin ;)

Dieses Seite behauptet das Schnittmuster sei “leicht”, was ich aktuell noch etwas zu bezweifeln wage. Denn das Oberteil enthält “boneing”, was so eingenähte Stäbchen für Stabilität sind. So etwas habe ich vorher noch nicht genäht und es klingt etwas kompliziert. Außerdem weiß ich nicht, ob ich den Begriff “boneing” in eine Suchmaschine eingeben möchte… * hust * ähm ja.

Das Schnittmuster gibt es bei McCalls direkt auch als PDF zum Herunterladen, was ich sehr angenehm finde. Ich zahle gerne 2-3 Euro mehr, wenn ich ein Schnittmuster ausdrucken kann und es nicht von fisseligem Schnittmusterpapier abpausen muss, das gefühlt schon einreißt, wenn man es schief anguckt… Nun muss ich allerdings knapp 70 Seiten drucken und zusammen kleben.

Nach groben Durchsehen der Anleitung, sieht das ganze auch tatsächlich nicht soo kompliziert aus. Da ich aber trotzdem die Befürchtung habe, dass ich mich da vielleicht ein bisschen in etwas verrenne, werde ich Schritt für Schritt vorgehen.

  • Schnittmuster bestellen und gucken, ob ich es verstehe
  • Schnittmuster ausdrucken und zusammenkleben
  • ein Probeteil für das Oberteil nähen (beim Rock, kann denk ich mal nicht viel schief gehen, der ist vom Schnitt her einfach). Wenn ich hier scheitere, kann ich mir das immer noch mal anders überlegen…
  • erst dann den richtigen Stoff bestellen
  • und dann das Kleid nähen!

Jo, mal gucken, ob das klappt. Ach ja, habe ich erwähnt, dass ich bis Anfang April fertig sein muss?

[Ich schreibe diesen Beitrag mal als “Work in Progress” und ergänze ihn, sobald es etwas Neues oder Bilder gibt.]

Das Probeteil

Ich habe mir das Schnittmuster gekauft, ausgedruckt und zusammengeklebt. (Was bei etwa 70 Seiten schon eine Weile dauert und außerdem 2 Rollen Klebeband benötigt hat).

Dann ging es daran, die richtige Größe zu ermitteln und hier tauchte bereits die erste Schwierigkeit auf: Nach diesem Schnittmuster liegen meine Oberweite und meine Taille zwei ganze Größen auseinander. Ich weiß ja, dass ich jetzt nicht unbedingt Modelmaße habe, aber das heißt ja noch lange nicht, dass ich kein schönes Kleid haben kann! Ich musste da also schon mal etwas anpassen.

Ich habe also wirklich erst einmal ein Probeteil für das Oberteil genäht (was sich bisher auch als sehr gute Idee erwiesen hat). Dazu habe ich “Bomull” von IKEA verwendet, das ist nicht so teuer, strecht nicht (was der richtige Stoff am Ende auch nicht tun wird) und ich hatte eh noch welches rumliegen.

Das Seltsame an dem Schnittmuster ist, dass es zwar angibt, an der Ausschnittkante einen bestimmten Umfang zu haben, aber als ich es zusammen genäht hatte etwa 20cm mehr hatte. Da das Oberteil allerdings Schulterfrei ist und relativ eng sitzen sollte um nicht runterzurutschen, sind 20cm extra natürlich nicht so gut… Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum das so ist. Habe ich etwas falsch gemacht? Ist das Schnittmuster einfach seltsam gemacht? Haben sich beim Ausdrucken die Proportionen verändert? Ich weiß es nicht.

Ich habe das Probeteil dann erstmal frustriert herumliegen lassen und einige Leute um Rat gefragt. Nach vielem Rumprobieren habe ich jetzt eine Lösung gefunden, bei der es am Ausschnitt nun schon viel besser aussieht: Ich habe auf der Rückseite 2 Abnäher (von oben bis etwas unter der Mitte) hinzugefügt und damit knapp 18cm Weite herausgenommen.

Tatsächlich habe ich zwischenzeitlich gedacht, ich bekomme es überhaupt nicht hin… Aber mittlerweile bin ich da zuversichtlicher. An den Wiener Nähten an der Rückseite steht der Stoff immer noch seltsam ab, aber ich denke, das bekomme ich auch noch hin. Sobald das Probe-Oberteil, einigermaßen sitzt, werde ich auch den richtigen Stoff bestellen.

Ich hoffe nur, das Schnittmuster hält keine weiteren seltsamen Überraschungen für mich bereit…

Update

Nun hatte ich letzte Woche endlich das Probeteil für das Oberteil soweit hinbekommen, dass ich kurz davor war den richtigen Stoff zu bestellen. Nun… am gleichen Tag kam dann die E-Mail, dass das Spiel abgesagt ist (Ihr könnt euch denken warum…) Nun ja, eventuell findet da Spiel noch irgendwann später statt, aber ich denke ich wende mich nun erstmal anderen Projekten zu.

Fortsetzung folgt…?

|