Anleitung: Flaschenhülle nähen

Ich habe häufiger mal Plastikflaschen mit Getränken auf LARPs mit, einfach weil die einfacher zu transportieren sind als Glasflaschen. Nur Ambiente-gerecht sind die Dinger einfach mal gar nicht. Natürlich kann man sich auch schönere Glasflaschen, Tonkrüge oder Becher mitnehmen und das dann vor Ort umfüllen. Aber manchmal habe ich einfach gerade jetzt Durst und will nicht lange umfüllen. Damit das dann nicht total doof aussieht, habe ich mir jetzt Flaschenhüllen genäht. Ich schreibe dir hier mal, wie das funktioniert.

Titelbild Anleitung Flaschenhüllen

Die Hüllen werden oben unter dem Schraub-Verschluss mit einem Band zugebunden. Da sie oben etwas länger sind, kann man den Stoff dann über den Verschluss legen, so dass dieser „getarnt“ ist. So braucht man nichts weiter auftüddeln, sonder nur den Deckel aufschrauben um etwas trinken zu können. Alternativ kann man oben auch einen Tunnelzug nähen, wenn man will.

Man kann Flaschenhüllen natürlich auch benutzen, wenn man Glasflaschen hat, die aber ein modernes Schild drauf haben. Oder man benutzt es überhaupt nicht fürs LARP, sondern als Geschenkverpackung für Wein oder so.

Und so gehts:

Du brauchst:

  • Einen Stoffrest, ca. 50cm
  • dazu passendes Garn
  • etwas Schnur oder Band zum Zumachen
  • eine Flasche als Vorlage

Und natürlich Nähzubehör: Schere, Stift oder Kreide zum Aufmalen, Maßband, Nähmaschine ist von Vorteil, geht aber auch von Hand.

Flaschenhülle Material

1) Zuerst malst du einen Kreis auf, der den Durchmesser deiner Flasche hat + Nahtzugabe. Da die Flaschen unten so Hubbel hat, habe ich ein bisschen getrickst und eine Dose als Schablone genommen, die etwas größere war, als der Flaschenboden. Der Durchmesser meines Kreises ist ca. 9cm.

Flaschenhülle Anleitung Schritt 1

2) Nun misst du die Flasche aus. Du brauchst die Länge der Flasche + 5cm (nennen wir das mal A). Bei mir sind das 40cm. Dann brauchst du noch den Umfang der Flasche + Nahtzugabe (nennen wir es B). B ist bei mir 31cm.
Wenn du mal dein B mit dem Maßband als Ring bildest, dann sollte der Ring größer als sein als der aufgemalte Kreis. Passt das? Jetzt zeichnest du dir ein Rechteck mit der Größe A x B auf.

Flaschenhülle Anleitung Schritt 2

Den Kreis und das Rechteck schneidest du dann aus. Die obere Kante des Rechtecks (eine der B Seiten) kannst du oben schon mal säumen (oder einen Tunnelzug nähen, wie du willst).

2a) Wenn du noch Verzierungen anbringen willst, dann ist jetzt ein guter Moment das zu tun. Ich habe auf eine der Hüllen mit einem Zierstich der Nähmaschine eine Apfel-Borte aufgestickt. Ich habe nämlich meist sowohl Wasser als auch Apfelschorle mit und dann kann ich die Apfelschorle in die Hülle mit den Äpfeln tun :D und erkenne immer was, was ist.

3) So nun kommt das schwierigste: Das Runde muss ans Eckige! Ich habe die andere B Seite erstmal mit Stecknadeln an dem Kreis festgesteckt. Das geht bei der runden Form besser, wenn du die Stecknadeln senkrecht zur Kante steckst (siehe Bild). Am Anfang und am Ende sollte jeweils noch ein Stück überstehen. Dann kannst du beides zusammen nähen. Es geht einfacher, wenn du recht dicht an der Kante nähst. Ich habe hier einen Pseudo-Overlockstich verwendet, damit ist es gleich versäubert. Du kannst aber auch einen Gradstich und einen Zickzackstich zum Versäubern benutzen.

Flaschenhülle Anleitung Schritt 3

4) Jetzt nähst du noch die beiden A Kanten zusammen und fertig ist die Flaschenhülle! Nun die kannst du die Flasche in die Hülle tun und oben mit einem Band zubinden. Fertig!

Ich hoffe die Anleitung ist gut Verständlich, du kannst mir gerne Feedback und Verbesserungsvorschläge in den Kommentaren hinterlassen.

Ein Gedanke zu „Anleitung: Flaschenhülle nähen

  • 2. August 2015 um 19:11
    Permalink

    Ich komme gerade vom Drachenfest und da hatte eine Freundin von mir auch genähte Überzieher für Flaschen dabei. Super praktisch und man muss sich keine Gedanken mehr darüber machen, wie man die Flaschen IT-mäßig hin bekommt :)
    Liebe Grüße!
    Natalie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: