4 Jahre “Grüne Würfel” und was dabei gelernt habe

Wohooo, Grüne Würfel gibt es nun schon vier Jahre! Ich bin schon ein wenig stolz auf mich, dass ich hier schon so lange (mehr oder weniger regelmäßig) schreibe.

Photo via Adi Goldstein auf Unsplash

Ein guter Moment also, um mal zu überlegen, was ich bisher alles gelernt habe!

Wenn du jetzt mit einem Beitrag rechnest, wie man in 4 Jahren einen erfolgreichen Blog startet und damit reich und berühmt wird – darum geht es hier nicht ;-P

Viel mehr geht es darum, das ich darüber gelernt habe, wie ich bloggen möchte:
Alles begann damit, dass ich mich selbst für meine LARP-Bastelprojekte mehr motivieren wollte, um endlich mal rechtzeitig vor einem Spiel damit fertig zu werden. Nun ja…  das habe ich bisher immer noch nicht wirklich drauf. Last Minute Bastelaktionen gibt es immer noch.
Außerdem gefiel es mir, mir Bastelprojekte von anderen Leuten anzugucken und mich dadurch inspirieren zu lassen. Daher wollte ich auch meine Projekte zeigen und andere damit inspirieren. Ich glaube, das hat ganz gut funktioniert. Zumindest weiß ich von ein paar Leuten, die ein oder zwei Bastelprojekte nachgemacht haben. Und es freut mich immer sehr davon zu hören.

Im Laufe der Zeit wollte ich natürlich besser werden und habe mir jede Menge Infos zum Bloggen durchgelesen und auch zwei Mal ein BarCamp dazu besucht. Was ich auf manchen Webseiten las, das man sogar mit Bloggen Geld verdienen konnte, klang doch schon ziemlich interessant, wenn nicht sogar verlockend… Dennoch ist es mir das nicht wert deswegen hier alles mit Werbung voll zukleistern. Ich habe nichts dagegen hier Dinge vorzustellen, die ich wirklich gut finde, aber ich will nichts machen, was mich als Leser selbst nerven würde.

Um bekannter zu werden, meldete ich mich auch auf einigen Social Media Kanälen an. Mit manchen bin ich warm geworden (zum Beispiel Pinterest), mit anderen eher nicht so (die Facebook-Fanseite ist nun wieder weg, Snapchat hab ich nie gerafft).

Auch Instagram habe ich ausprobiert, weil es halt der neuste heiße Scheiß war. Am Anfang fand ich es auch spannend, aber irgendwann kam mir vieles zu durchgestylt und künstlich vor. Daher bin ich auch von dort wieder weg.

Ich habe mittlerweile über mich selbst gelernt, dass mir das Basteln und das Schreiben darüber zwar Spaß macht, aber das Fotografieren der Bastelwerke eigentlich eher weniger. Irgendwie stimmt oft das Licht nicht, und ich habe auch keine Lust mich selbst in selbst gemachten Klamotten zu fotografieren. Das ist irgendwie nicht mein Ding.

Beruflich bin ich Webentwicklerin und während das LARP und Bastelprojekte ein guter Ausgleich dazu sind, sitze ich eigentlich schon ganz gern vor dem Rechner und erkunde das Internet und probiere neue Technologien aus. Und ich fand es eine ganze Zeit lang Schade, dass ich nicht so viel dazu geschrieben habe, weil es hier gefühlt nicht so ganz rein passte.

Mittlerweile sind aber auch ein paar technische Beiträge dazu gekommen und das finde ich gut so. Ich kann auch eigentlich gar nicht so viel Basteln, dass ich damit einen regelmäßigen Blog füllen könnte.

Viele Tipps zum Bloggen sagen, man bräuchte eine Nische oder ein bestimmtes Thema für einen Blog (was ich auch schon mal in diesem Beitrag hinterfragt habe). Ich sehe Grüne Würfel aber eher als einen persönlichen Spiel- oder Experimentierplatz an. Ich möchte über Sachen schreiben, die mir Spaß machen und die mich interessieren, und nach meinen eigenen Regeln bloggen. Wenn euch ein Thema nicht interessiert, dann lest es halt nicht, ist ja vollkommen in Ordnung.

Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mich auch weiterhin aufs Bloggen freue (die nächsten Beitragsideen liegen bereit!). Und darüber wenn ihr vorbei schaut. Und, dass ich dadurch einige coole Leute, die größenteils auch selbst bloggen, kennen gelernt habe :)

8 Replies to “4 Jahre “Grüne Würfel” und was dabei gelernt habe

  1. Gratulation zu vier Jahren bloggen! Das heißt zumindest, dass es Spaß macht und dieser Aspekt wird mittlerweile viel zu oft vergessen. Ich schaue gerne vorbei. :-)

    1. Dankeschön :) freut mich, dass du hier gern vorbei schaust! Ja, Spaß macht es mir noch, und falls das mal ne Zeit lang nicht der Fall sein sollte, mache ich halt mal eine Pause.

Schreibe einen Kommentar

Nicht wundern: Um Spam zu vermeiden, werden Kommentare manuell freigeschaltet und sind erst dann sichtbar.