10 Fernsehserien aus meiner Kindheit

Fast dachte ich, ich muss in Ermangelung einer guten Idee für einen Blogpost heute bei der 28 Day of Blogging Aktion passen. Doch dann fand ich die Blogparade des Top Ten Thursdays, dessen Thema heute „10 Serien aus deiner Kindeheit / Jugend“ lautet. Hier also 10 Serien aus meiner Kindheit, in unbestimmer Reihenfolge, weil ich mich nicht wirklich für eine Rangliste entscheiden kann. Ich glaube, ein bisschen Serien-Nostalgie schadet nie…

  1. Und was sich reimt ist gut! Wobei ich auch schon eine wunderbare Überleitung zur ersten Serie gefunden habe: Dieser Satz stammt nämlich von Pumuckel. Der kleine Kobold der beim Schreinermeister Eder in der Werkstadt wohnt und den ganzen Tag nur „Schabernack“ macht. Und der Eder ist trotzdem voll nett zu ihm und baut dem immer kleine Möbel und so. Und dann war da noch immer dieses Harfengeräusch, wenn er sich unsichtbar gemacht hat!
  2. Wiki und die starken Männer: Ich war ja felsenfest davon überzeugt, das Wickie ein Mädchen ist. Am Aussehen war das nicht so ganz zu erkennen und ich war sicher, dass im Intro „Sie fässt das Segel an“ gesungen wird. Ein Fall von misheard lyrics (falsch verstandenen Songtexten), ich denke es heißt in Wahrheit „Zieh fest das Segel an“…
  3. Ocean Girl: Hier ging es um eine Untersee-Forschungsstation und zwei Jungs, die da mit ihrer Familie leben. Die treffen dann ein Mädchen, dass allein auf einer einsamen Insel lebt, unter Wasser nicht atmen braucht und mit Walen sprechen kann. Fand ich total super.
  4. Pingu, der Knet-Pinguin. Ich habe neulich ein paar Folgen auf YouTube gefunden und mich gefreut. Noot noot!
  5. Siebenstein: Über eine Frau, die einen Laden hat und da irgendwie mit einem sprechenden Raben und einem sprechendne Koffer zusammen wohnt.
  6. Heidi: Ihr wisst schon „Heiiidii, Heiiidiii, deine Welt sind die Beeerge“ und so.
  7. Bezaubernde Jeanie: Ja, das war damals schon alt… Eine Serie über einen weiblichen Flaschengeist.
  8. Sabrina – Total verhext Über das Leben einer Teenager Hexe, die mit ihren beiden Tanten (auch Hexen) und ihrem sprechenden Kater zusammen wohnt.
  9. Löwenzahn. Kennt man ja, oder? Der Typ im Bauwagen, der Dinge erklärt. Es gibt eine Folge wo sie Pilze sammeln und essen wollen und der Nachbar hat die falschen gesammelt und bekommt fiese Halluzinationen. Ich glaube, die Tatsache, dass ich bis heute keine Pilze mag, könnte damit zu tun haben…
  10. Die Gespenster von Flatterfels. Ein Gespenst im Wald, das aussieht wie ein zerknüllter gelber Sack, auf den jemand Wackelaugen geklebt hat, und die Blumenfee Violetta. Ich weiß nicht mehr genau, warum ich das gut fand. Ich verweigere jede weitere Aussage.

Kennst du auch noch welche von diesen Serien? Was hast du als Kind gern gesehen?

7 Gedanken zu „10 Fernsehserien aus meiner Kindheit

  • 24. Februar 2017 um 01:02
    Permalink

    Oh Sabrina die Hexer war suuupeeer! Vor allem der Kater :D und Heidi, Pingu und Siebenstein hab ich auch immer wieder mal geguckt, wobei meine Liste definitiv Pokemon beinhalten würde :)

    Grüßli
    Adrienne

    Antworten
    • 24. Februar 2017 um 07:55
      Permalink

      Oh ja, Pokemon habe ich auch geguckt (das ist keine vollständige Liste ;) ) aber ich glaube, ich habe es nicht so lange geguckt, weil ich irgendwann das Gameboy Spiel hatte (Team Blau!) und das spannender fand.

      Antworten
  • 24. Februar 2017 um 09:19
    Permalink

    Die kenne (und mochte) ich fast alle :D (beim Flatterfels-Ding bin ich mir nicht sicher; wenn, habe ich das nur sporadisch gesehen)
    Meine Liste würde wohl vor allem Science Fiction-Serien mit ein bisschen Fantasy beinhalten, das habe ich schon als Kind geliebt :) (Silver Hawks! Astro-Dinos! Inspector Gadget! Gargoyles! Batman! :D)

    Antworten
  • 28. Februar 2017 um 08:09
    Permalink

    Haha wie geil! Pumuckel liebe ich und auch Neri (Ocean Girl) habe ich auch mit Hingabe geguckt. Auch die in Müllsäcke gewickelten Gespenster haben wir gekuckt. Wahnsinn! Bei Siebenstein und Pingu bekomme ich gleich einen Anflug von Nostalgie.
    ZU den seltsamen Fernsehserien die wir gerne gekuckt haben kommen auch: „Graf Duckula“ – die sprechende Vampirente mit der Stimme von Illija Richter und die Ketchup Vampire. Wie der Name schon sagt ernähren die sich ganz kinderfreundlich von Ketchup. Unter heutigen Ernährungsgesichtspunkten vielleicht nicht mehr das gelbe vom Ei.
    Geliebt habe ich auch den kleinen Maulwurf und Tao Tao – Tiergeschichten aus aller Welt eine japanische Zeichentrickserie von 1985. Toll dein Post! Muss ich auch mal was dazu schreiben …

    Antworten
    • 1. März 2017 um 13:34
      Permalink

      Haha, Ketchup Vampire kenne ich nicht, klingt aber lustig! Oh, ja den kleinen Maulwurf mochte und mag ich immer noch sehr. Tao tao, kommt mir nur dunkel bekannt vor…

      Antworten
  • 15. November 2017 um 16:24
    Permalink

    Hachja … Da ist einiges zeitloses dabei, dass auch ich aus meiner Kindheit kenne – oder mittlerweile auch aus der meines eigenen Nachwuchses: Wiki, Heidi, Löwenzahn – aber auch Pingu, mein absoluter Lieblingspinguin.

    Zu meiner Kindheit und Jugend war viel Glen A. Larsen Zeug en vogue: „Ein Colt für alle Fälle“, „Knight Rider“ und so Sachen.

    Zu meinen Lieblingsserien gehörten aber „Saber Rider und die Star Sherrifs“ sowie die „Galaxy Rangers“. Keine Ahnung, ob man das heute noch anschauen kann – damals hielt ich das für astreine Science-Fiction.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: